Paargespräche - Paartherapie

by Gabi Eder - pixelio.de
Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert. Friedrich Nietzsche

"Die Wirklichkeit eines anderen Menschen liegt nicht darin, was er dir offenbart, sondern in dem, was er dir nicht offenbaren KANN.

Wenn du ihn daher verstehen willst, höre darauf, was er verschweigt."

Khalil Gibran

 

Es gibt so viele Anforderungen des Alltags, die Partner vergessen lassen, was sie aneinander haben.

Die Ideen von Nähe und gemeinsamen Erlebnissen gehen im Arbeits- und Familienstreß unter.

 

Ein neues Spektrum an Möglichkeiten gemeinsam zu erarbeiten, kann eine echte Chance auf Beziehung sein.

 

In Paargesprächen wird Unausgesprochenem eine Sprache gegeben, die auf offene Ohren trifft.

 

Das ist für manche Paare so erleichternd und sogar notwendig, um sich einander wieder zuwenden zu können.

 

 

 

 

Hier in Kürze ein sehr treffendes Modell nach H. Jellouschek

 

  • Frühling: Ein Paar werden = das junge Paar
  • Sommer: Familienphase/Berufsphase = ein Paar bleiben im Kontext von Familie und oder Beruf
  • Herbst: Zweite Lebenshälfte = Abschiede und Neuorganisation als Paar
  • Winter: Als Paar alt werden = die spirituelle Dimension

 

Damit ein Paar seine Identität behält, muss es sich immer wieder auf Veränderungsprozesse einlassen, Gewohntes und Eingespieltes loslassen und mit Neuem umgehen.

 

Viele Paarkrisen weisen auf anstehende Veränderungen hin, die noch nicht vollzogen sind.

 

Ich möchte Sie einladen, dies als Herausforderung zu sehen,

den nächsten anstehenden Entwicklungsschritt zu gehen, individuell und auch als Paar.

 

by schubalu - pixelio.de

Sexualität

 

ist viel mehr als nur reine Körperlichkeit.

 

Viele Faktoren spielen da eine Rolle, die gar nicht unmittelbar mit dem Partner zu tun haben: die eigene Geschichte, das Elternhaus, bisherige Erfahrungen, eventuelle spirituelle Ansichten, das eigene Wertesystem und vieles mehr.

 

Um sich frei und unbeschwert auf einen anderen Menschen lustvoll einzulassen, ist es gut, die eigene Sexualität und ihre Einflüsse zu verstehen.

 

Was in anfänglicher Partnerschaft gut gelingt, kann in längerer Beziehung immer schwieriger werden. Da beginnen Themen schwer zu wiegen, die erst kaum oder gar nicht spürbar waren.

 

Es ist gar nicht leicht, sich diesen Themen mit Offenheit zu stellen, die Scham zu überwinden und den Veränderungswille zu erhalten.

 

Ich möchte Sie dennoch ermutigen, dies für sich und ihre Partnerschaft - gerne auch gemeinsam mit Ihrem Partner - zu versuchen.

 

Ganz behutsam, sacht, in Ihrem Tempo und innerhalb Ihrer Grenzen.