Psychodrama, therapeutisches Spielen und Arbeit am Tonfeld

Rainer Sturm - pixelio.de

Innere Welten sichtbar machen

Psychodrama ist eine spielerische Methode ins Erleben zu kommen. Immer dann, wenn reines "darüber sprechen" keine Veränderung ermöglicht, kann es helfen, Situationen darzustellen.

 

Als Hilfsmittel können kleine Kegel oder andere Symbole dienen, die auf einer Tischbühne aufgestellt und verändert werden.

 

Dies bringt eine völlig neue Perspektive und Möglichkeiten mit Gegebenem umzugehen.

 

Psychodrama ist eine lebendige Form von Gruppentherapie. Innere Welten können im Außen dargestellt werden. Im Rollentausch und -wechsel liegt die Chance auf tiefes Verstehen der eigenen Beziehungen und gleichzeigig kann Neues versucht werden.

 

 

Psychodrama kann auch ganz leicht und spielerisch sein. Sich einmal ausprobieren, neue Erfahrungen sammeln - in ganz andere Rollen schlüpfen.

 

Spontan und Kreativ - ohne "richtig oder falsch"

 

 

Therapeutisches Spielen mit Kindern